Yoga in Indien

Ein zufriedener Geist ist der größte Segen, dessen sich ein Mensch auf dieser Welt erfreuen kann. Er hat einen wohltuenden Einfluss auf die Seele des Menschen. Er zerstört alle übermäßigen Begierden, jedes Grummeln, jedes Murren, und macht einen gelassen, glücklich und reich. Er ist eine Perle an unschätzbarer Tugend. Swami Sivananda

Yoga für die Gesundheit

Yoga in 5 Punkten – Swami Vishnudevananda

Richtige Körperübungen (Asanas)

Richtige Körperübungen (Asanas)

Yoga-Übungen konzentrieren sich in erster Linie auf die Gesundheit der Wirbelsäule. Eine flexible und kräftige Wirbelsäule intensiviert den Blutkreislauf und sorgt für einen leistungsfähigen und jugendlichen Körper.

Yoga-Asanas erhöhen die Beweglichkeit von Gelenken, Muskeln, Bändern und Sehnen. Sie stimulieren den Kreislauf, massieren die inneren Organe und regen diese in ihrer Funktion an.

2. Richtige Atmung (Pranayama)

2. Richtige Atmung (Pranayama)

Die Yoga-Atmung verbindet den Körper mit seiner Batterie, dem Solar Plexus, wo enorme Energiereserven gespeichert sind.

Durch tiefe und bewusste Atmung stehen im Alltag mehr Energiereserven zur Verfügung – Stress und viele Krankheiten (z. B. Depressionen) können so überwunden und Gesundheit und Wohlbefinden verstärkt werden.

3. Richtige Entspannung (Savasana)

3. Richtige Entspannung (Savasana)

Wenn Körper und Geist ständig überanstrengt werden, verlieren sie ihre Leistungsfähigkeit und die Gesundheit wird beeinträchtigt.

Ein paar Minuten physischer, geistiger und spiritueller Entspannung, wie sie in einer Yoga-Stunde zu erfahren sind, vermindern Sorgen und Erschöpfung effektiver als mehrere Stunden ruhelosen Schlafs.

4. Richtige Ernährung (vegetarisch)

4. Richtige Ernährung (vegetarisch)

Die Yoga-Ernährung ist einfach, natürlich und gesundheitsfördernd, und kann leicht verdaut und absorbiert werden.

Sie besteht aus Nahrungsmitteln, die die beste Wirkung für Körper und Geist, und zugleich die geringsten negativen Auswirkungen auf die Umwelt und auf andere Wesen haben.

5. Positives Denken und Meditation (Vedanta und Dhyana)

5. Positives Denken und Meditation (Vedanta und Dhyana)

Diese beiden Aspekte sind ein integraler Teil der Yoga-Praxis. Sie sind Schlüssel zu geistigem Frieden und seelischer Gesundheit.

Durch die Kontrolle des Geistes werden negative Gedankenwellen aufgelöst und tiefer innerer Frieden erfahren.